Dein Wort und deine Gedanken kreieren die Welt!

Think positive!

Nutze die Kraft der

Affirmationen

In meinen Kursen ist hin und wieder mal von "Affirmationen" oder "Affirmationsarbeit" die Rede. Tatsächlich arbeite ich schon im Kinderyoga und in den Mädchen-Yoga-Kursen mit Affirmationen, um den Kindern schon möglichst früh eine Möglichkeit des positiven Denkens zu vermitteln.

Und jetzt weißt du auch schon, was "Affirmationsarbeit" bedeutet: es geht darum, dass du dir Kraft deiner Gedanken hilfst, dein Unterbewusstsein zu beeinflussen, neu zu strukturieren und so positiv zu polen.

Positive Affirmationen sind kurze Gedanken/Glaubenssätze. Sie können dir im Alltag und bei herausfordernden Aufgaben dabei helfen, ein positives Selbstbild zu wahren und Halt in dir zu finden.

2015 hat sich eine Studie ausgiebig mit der Wirkung positiver Affirmationen auf das menschliche Gehirn auseinandergesetzt. Unter Zuhilfenahme von MRT konnte festgestellt werden, dass positive Affirmationen das Belohnungszentrum und den Bereich für Selbstreflexion verstärkt aktivieren, besonders wenn die Affirmationen sich auf die Zukunft beziehen.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2013 wies nach, dass positive Affirmationen dabei helfen, schwierige Aufgaben unter Stress zu bewältigen. Für mich sind diese Erkenntnisse sehr wichtig und ich versuche, sie in meine Arbeit - egal ob mit Kindern, Jugendlichen, Schwangeren oder Müttern zu integrieren und den positiven Nutzen von Affirmationsarbeit zu vermitteln.

 

Dennoch ist die Affirmationsarbeit kein Allheilmittel. Sei dir immer bewusst, dass es gute und schlechte Tage gibt und dass das auch in Ordnung ist. Manchem helfen körperliche Übungen aus dem Yoga, Atem - und Entspannungsübungen besser. Jeder Mensch ist unterschiedlich und benötigt andere Methoden. Wichtig ist: Sei offen und probiere Neues aus, denn nur so kannst du wissen, ob es zu dir passt.

 

P1180187.png

Und so geht`s:

Die Affirmationsarbeit ist eine einfache Arbeit der mentalen Geburtsvorbereitung, aber für sie benötigst du eines: Disziplin!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das neuronale Netzwerk im Gehirn 21 Tage braucht, um sich neu und vorallem beständig zu verschalten. Wenn du also Erfolg damit haben möchtest, musst du diszipliniert an die Sache heran gehen.

Du kannst dir deine Affirmationen auf Zettel schreiben und dort in der Wohnung verteilen, wo sie dir oft ins Auge fallen. Klebe sie z.B. auf den Spiegel, an den Kühlschrank oder auf den Clodeckel ;o), so holst du sie immer wieder ins Gedächtnis zurück,

machst sie dir bewußt und verinnerlichst sie.

Auch ein Affirmationsarmband ist eine nützliche Anschaffung:

du kannst damit meditieren und dir auf diese Art und Weise deine Affirmation zu eigen machen. Spezielle Edelstein - Armbänder mit auf Schwangerschaft und Geburt abgestimmten Affirmationen, findest du hier !

Sollten die negativen Gedanken überhand nehmen oder dein "Affengeist" (du findest nicht zur Ruhe, ein Gedanke jagt den nächsten) dich übermannen, dann atme einige Male tief ein und aus, bringe deinen Geist damit konzentriert zur Ruhe und programmiere dann negative Glaubenssätze, Aussagen und Gedanken mithilfe deiner Affirmationen in positive um.

Deine einfachen und selbstbejahenden Sätze helfen dir, positive Gedankenmuster und innere Ruhe zu schaffen. Sie können dir helfen, deine Ziele zu erreichen und eine positive Einstellung zu bewahren.

P1180201.png

Ein paar Anregungen für Affirmationen in der Schwangerschaft:

Lotus Flower

Entspannt und zuversichtlich erwarte  ich mein Kind

Solltest du dich für noch mehr Möglichkeiten der mentalen Geburtsvorbereitung interessieren, dann komm gerne in meinen Workshop  "POSITIV IN DIE GEBURT (Yoga und mentale Geburtsvorbereitung)".

Hier 
findest du alle weiteren Informationen dazu.

Yogaglückskind - undogmatisch, mit Herz & Phantasie