YOGA in der Schwangerschaft

Für das Üben von Yoga in der Schwangerschaft gibt es viele gute Gründe:

 

das Atmen wird dir leichter fallen, du wirst achtsamer mit deinem Atem umgehen, dadurch kannst du Stress und Verspannungen abbauen

du kannst mit deinem Atem bei der Geburt arbeiten und es dir und deinem Baby damit leichter machen

deine Organe werden besser durchblutet, was u.a.Verstopfungen, Hämorrhoiden oder Krampfadern vorbeugen kann

du stärkst dein Immunsystem

du lernst deinen Beckenboden kennen und trainierst ihn sanft

P1170772.png
P1170774.png

Yoga kann lästige Begleiterscheinungen (wie z.B.Rückenschmerzen, Ischiasprobleme, Wassereinlagerungen) vorbeugen oder mildern

 

Atem-, Achtsamkeits-und Entspannungsübungen wirken beruhigend, senken den Blutdruck,

                                                                 können deinen Schlaf verbessern und auch Ängste nehmen                                                                                                                                                                                                        

Wenn dir dein Arzt körperliche Betätigung im Sinne eines Schwangerenyogakurses nicht untersagt und du etwas für dein Wohlbefinden tun möchtest, dann ist der Yogaglückskind - Kurs "Mit Yoga durch die Schwangerschaft" genau das Richtige für dich.

Hier erfährst du mehr darüber!

Glück ist Liebe, nichts anderes.
Wer lieben kann, ist glücklich.
(Hermann Hesse)

Wenn du dich zusätzlich zur körperlichen Stärkung auch mental auf die Geburt deines Glückskindes vorbereiten willst, probiere doch den Yogaglückskindkurs "Yoga und mentale Geburtsvorbereitung" aus.

Mehr Informationen dazu findest du hier !

Mit beiden Kursen kannst du etwa ab der 15. Schwangerschaftswoche starten.

Es gibt sie als Online - und Präsenzkurse.

Yogaglückskind - undogmatisch, kreativ und emphatisch